Polterabend organisieren – was muss man beachten?

Polterabend organisieren, Junggesellinnenabschied, Junggesellenabschied

Die Hochzeitsvorbereitungen stehen, der Kuchen ist bestellt, doch jetzt willst du oder dein Trauzeuge/deine Trauzeugin noch einen Polterabend organisieren. Hier gibt es allerlei Dinge zu beachten – wir haben für euch eine Checkliste zusammengestellt.

Schritt 1 – Gästeliste

Je nachdem, was man sich für seinen Polterabend vorstellt, variiert natürlich auch die Gästeliste. Man sollte dabei aber drei Dinge im Kopf behalten.

  1. Wen möchte ich dabei haben?
  2. Was ist mein Maximum für die Gästeliste?
  3. Was soll das ganze kosten und wie lange soll es dauern?

Junggesellen- und Junggesellinnenabschiede kommen traditionell mit einer rein männlichen oder rein weiblichen Gästeliste, aber wer wird denn schon kleinlich sein? Vorrangig gilt – ladet ein, mit wem ihr feiern möchte. Beim Polterabend für Paare (Link folgt) ist das natürlich noch einfacher.

Beim ganz traditionellen Polterabend kam ohnehin die ganze Dorfgemeinschaft zusammen, um dem Brautpaar für die Hochzeit am nächsten Tag viel Glück zu wünschen.

Überlegt euch am besten als erstes, mit WEM ihr feiern wollt und denkt danach über die Aktivitäten nach.

Schritt 2 – Einladungen ausschicken

Der knifflige Part an solchen Feiern ist ja immer die Überlappung des „Wer kann wann wie lange?“. Das perfekte Datum gibt es meistens nicht – aber wenn man es richtig anstellt, wird es sehr viel leichter, etwas Gutes zu finden. Kleine Gimmicks wie Doodle können die Sache erheblich erleichtern – mögliche Daten eintragen, Gästeliste via Email informieren, warten bis alle sich in die Liste eingetragen haben, und schon hat man einen guten Überblick darüber, wann ein gutes Datum für den Polterabend wäre.

Alternativ kann man natürlich auch einfach eines festlegen und wer kann, der kann.

Dafür, wie man die Einladungen selbst gestaltet, gibt es natürlich keine Vorgaben. Anders als bei der Hochzeit, muss man sich hier keinem Grußkartenprotokoll unterwerfen. Facebook, eine Whatsappgruppe, eine Rundmail, telefonisch, was euch eben gerade passt. Achtet aber darauf, dass ihr einen guten Überblick darüber behalten könnt, wer zu- und absagt – besonders, wenn ihr Aktivitäten buchen müsst.

Schritt 3 – Aktivitäten planen

Jetzt ist es an der Zeit, sich zu überlegen, was ihr alles machen wollt. Wollt ihr in einer Bar starten, oder lieber zuhause noch ein paar Trinkspiele zum Vorglühen spielen? Soll es ein Motto geben oder bleibt alles zivil? Und am wichtigsten – muss man irgendetwas buchen?

Wenn ihr bezüglich Aktivitäten noch unentschieden seid, haben wir noch Tipps für Junggesellen, Junggesellinnen und Paare.

Schritt 4 – Wer zahlt?

Was viele in den Vorbereitungen für den Polterabend oft vergessen, ist das Abklären der Finanzen. Wer zahlt was? Ist jeder seines eigenen Glückes Schmied? Laden die Trauzeugen zum Fest? Überlegt euch vorher, wie die finanzielle Lage des Polterabends aussehen soll und klärt das auch mit euren Gästen ab, um unschöne Überraschungen zu vermeiden.

Wir persönlich empfehlen euch dafür die App Splitwise, verfügbar sowohl für Android als auch iOS. Splitwise ist unsere favorisierte App, um den Überblick über geteilte Kosten, gemeinsame Rechnungen usw. zu behalten.

Für mehr Tipps zur budgetären Planung des Polterabends, schaut einfach hier vorbei.

Schritt 5 – Reservierungen

Sobald ihr wisst, was ihr alles im Programm haben wollt, wird es Zeit, über Reservierungen nachzudenken. Aktivitäten wie Barbesuche sind natürlich leicht spontan möglich, wer aber etwas Elaborierteres wie ein Escape the Room-Spiel, eine Weinverkostung oder sogar eine Reise ins Ausland anpeilt, sollte rechtzeitig reservieren.

Dafür ist es natürlich wichtig, dass ihr schnell wisst, wer kommt. Je ambitionierter eure Pläne also sind, desto früher solltet ihr mit der Planung anfangen. Besonders bei Reisen gilt – je früher Flüge oder Zugfahrten gebucht werden, desto günstiger wird es.

Schritt 6 -Transport für den Polterabend organisieren

Üblicherweise fließt an einem Polterabend Alkohol – und das bedeutet, wenn ihr nicht irgendein armes Schwein (oder mehrere) zur Nüchternheit verdonnern wollt, solltet ihr euch vorher überlegen, wer wann wie wohin kommt.

Bei einer Bartour in der Wiener Innenstadt löst sich dieses Problem dank der Öffis natürlich leicht. Wer aber etwas Verrückteres vor hat, sollte sich den Transport vorher überlegen. Der Frühbucherbonus bei der ÖBB für einen Zug nach Prag, beispielsweise, zahlt sich schon aus. Manche Polter-Pakete bieten den Transport gleich mit an – so oder so, überlegt euch rechtzeitig, ob ihr einen Shuttleservice brauchen werdet, oder ob Transportmittel anderer Art gebucht werden müssen.

Schritt 7 – Accessoires und Einkaufen

Falls ihr ein bestimmtes Thema anpeilt oder die Braut / den Bräutigam in ein hübsches Kostüm stecken wollt oder falls ihr ein paar lustige Geschenke oder Goodie Bags für die Teilnehmer wollt, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, darüber nachzudenken. Partydeko* oder andere Kleinigkeiten* können dem Polterabend das gewisse Etwas verleihen.

Schritt 8 – Feiern

Die Hürden sind bewältigt, ihr habt es irgendwie geschafft, dass (fast) alle auftauchen und der Transport ist auch organisiert? Dann gibt es nur noch eins zu tun – Feiern bis zum Abwinken. Viel Spaß!

* Affiliate Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code