Zum Inhalt springen

Trinkspiele mit Karten

Spielkarten, Kartenspiel, Trinkspiele mit Karten, Polterabend
Ein einfaches Kartendeck kann für einen lustigen Abend voller Trinkspiele schon mehr als ausreichen

Die Party läuft, aber es wurde schon von Gott bis Welt alles durchbeplaudert, die üblichen Verdächtigen sind beim vierten Getränk, während die Langsamtrinker noch immer am ersten süffeln. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt für ein Trinkspiel. Wie versprochen, haben wir für euch die lustigsten Trinkspiele mit Karten für den Polterabend (oder jeden anderen Anlass, wenn man ehrlich ist) zusammengetragen.

Tipp: Wasserfeste Karten

Wasserfeste Karten überstehen den Polterabend*

Ein wasserdichtes Kartendeck* schadet bei feuchtfröhlichen Feiern nie.

Mäxchen als Trinkspiel mit Karten

Dieses Würfelspiel eignet kann man auch perfekt als Trinkspiel mit Karten spielen. Reihum werden Karten vom Stapel gezogen – die Aufgabe der Spieler ist es, vorher anzusagen, ob die Karte höher, niedriger oder gleich hoch sein wird. Wer falsch liegt, trinkt.

Farben

Ähnlich, wie Mäxchen, wird hier vor dem Ziehen von Karten etwas angesagt – nämlich ob man es mit Pik, Herz, Karo oder Kreuz (respektive Schellen, Herz, Laub oder Eichel) zu tun haben wird.

Das ist aber noch lange nicht alles. Wer richtig liegt, darf seine Karte behalten.

Drei Karten kann man dafür einlösen, jemanden trinken zu lassen. Oder man hebt sie auf, bis man 5 hat und stellt einer beliebigen Person eine Aufgabe, die es dann zu erfüllen gilt. Größere Gruppen sollten hier entweder mit mehreren Sets spielen, oder die „Preise“ etwas anpassen.

König und böser Bube

Für dieses Trinkspiel mit Karten wird aus einem Kartendeck werden ein König, ein Bube und dann noch so viele Karten entnommen, wie nötig sind, damit jeder in der Gruppe eine ziehen kann. Der Stapel wird dann bestmöglich durchgemischt und jeder Spieler zieht eine Karte. Wer den König zieht, tut dies mit einem „Majestät anwesend“ kund, der Rest stellt sicher, dass niemand die eigene Karte sehen kann.

Wer den Buben hat, hat nun die Aufgabe, ihn schnellstmöglich loszuwerden. Das tut man, indem man die Karte entweder unauffällig jemandem unterschiebt, oder jemanden dazu bringt, die Karte, absichtlich oder unabsichtlich, anzufassen.

Der König kann zu zufälligen Zeitpunkten „Bube trinkt!“ rufen, woraufhin nun jeder überprüft, ob ihm der Bube zugesteckt wurde. Schafft man es übrigens beim König, so darf die Majestät zwei Mal trinken.

Dieses Spiel macht am meisten Spaß, wenn man es über den Abend verteilt spielt.

King’s Cup oder Circle of Death

Kartendeck*
Becher*

Der Klassiker unter den Trinkspielen mit Karten. Man braucht einen typischen Plastikbecher* (am besten einen etwas größeren) und ein Kartendeck* mit den üblichen 64 Karten.

Der Becher wird in der Mitte des Tisches platziert, die Karten im Kreis verdeckt rundherum. Nun zieht man im Uhrzeigersinn (oder gegen den Uhrzeigersinn, kann euch ja ohnehin keiner nachweisen) Karten. Jede Karte hat ihre eigene Bedeutung/Regeln.

Zwei

Wer diese Karte zieht, darf sich einen beliebigen Spieler aussuchen, der zwei Schluck trinken muss.

Drei

Wer diese Karte zieht, trinkt einen Schluck.

Vier

Such dir einen beliebigen Spieler aus. Ihr beide müsst jeweils zwei Schluck trinken.

Fünf

Herrenrunde – alle Männer am Tisch müssen trinken.

Sechs

Damenrunde – alle Damen am Tisch müssen trinken.

Sieben – Daumenkönig

Wer diese Karte zieht, ist der neue Daumenkönig. Wann immer es ihm/ihr beliebt, platziert der Daumenkönig seinen/ihren Daumen auf der Tischplatte. Alle anderen müssen es ihm schnellstmöglich nachtun – wer seinen Daumen als letztes an die Kante legt, muss trinken. Und ganz im Sinne des königlichen Privilegs, darf der Daumenkönig das so oft wiederholen, wie er oder sie möchte.

Acht

Drinking Buddy – such‘ dir einen beliebigen Spieler aus. Dieser ist jetzt dein neuer Drinking Buddy – immer wenn du im Spiel trinken musst, muss er oder sie das auch.

Neun

Reim-Time – der Kartenzieher sucht sich ein Wort aus. Nun wird reihum darauf gereimt. Wer zu lange braucht oder wem nichts einfällt, muss trinken

Zehn

Alle müssen trinken

Bub

Wer diese Karte zieht, darf sich freuen – man darf jetzt nämlich eine neue Regel aufstellen. Das können Dinge sein, wie „Niemand darf mehr das Wort ‚ich‘ benutzen“ oder „Immer wenn Alex trinkt, trinkt Sabrina auch.“ oder, wer es sich einmal gutgehen lassen will, kann bestimmen, dass künftig alle Sätze mit einem Kompliment beendet werden müssen.

Wer eine Regel bricht, muss trinken.

Dame

Kategorienrunde – der Kartenzieher bestimmt eine Kategorie und reihum muss jeder etwas aus dieser Kategorie nennen. Wer zu lange braucht, oder wem nichts einfällt, muss trinken.

König

Leere dein Getränk (oder zumindest ein bisschen davon) in den Becher in der Mitte. Wer den vierten König zieht, muss das Ding austrinken.

Ass

Flutrunde – der Kartenzieher beginnt zu trinken und alle anderen müssen mit. Niemand darf absetzen, bis die Person rechts aufhört, zu trinken – und als erstes aufhören darf nur der Kartenzieher.

Stapelblasen

Ein Stapel Karten wird auf dem Hals einer Bierflasche abgelegt. Reihum gilt es nun, auf den Stapel zu blasen und dabei immer nur eine einzige Karte herunterzuwerfen. Wer mehr erwischt, muss trinken.
Optionale Zusatzregel: Man kann die Anzahl an Versuchen limitieren, um zu verhindern, dass man ständig warten muss, weil jemand mit minimalem Aufwand vor sich hin pustet.

Bullshit

Einer teilt aus, jeder Spieler erhält gleich viele Karten. Der Geber ruft nun immer wieder Werte aus, die nun abgelegt werden müssen. In jeder Runde muss eine Karte abgelegt werden, ob man nun den richtigen Wert hat, oder nicht.

Wer denkt, jemanden beim Lügen ertappt zu haben, ruft „Bullshit!“. Liegt der Spieler richtig, muss der Lügner trinken. Wenn nicht, natürlich der falsche Beschuldiger. Wer als erstes alle Karten los ist, gewinnt.

Flussfahrt

Für dieses Trinkspiel mit Karten braucht man zwei Kartendecks, die zusammengemischt werden. Jeder Spieler erhält vier Karten und legt diese offen vor sich auf den Tisch. Der Rest wird in der Mitte platziert.

Flussaufwärts: Vier Mal wird eine Karte gezogen – wer eine Karte der gleichen Zahl vor sich liegen hat, muss trinken. Hat jemand mehr als eine, muss entsprechend der Anzahl getrunken werden.

Flussabwärts: Nun wird umgedreht. Diesmal jedoch können jene, die eine Karte gleichen Werts vor sich liegen haben, jemanden bestimmen, der trinken muss. So kann man den Pegel in der Gruppe ausgeglichen halten – und ein wenig boshaft sein.

So, das sind sie nun, unsere Kartentrinkspielvorschläge – zumindest vorerst. Wann immer wir wieder etwas Lustiges finden, könnt ihr sicher sein, dass wir den Artikel erweitern.
Wem das nicht genug ist, der findet hier weitere Trinkspiele und hier noch eine Liste von Trinkspielen mit Würfeln. Und jetzt – ab die Post! Viel Spaß beim Feiern. 🙂

* Provisionslinks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code

Shirt gefällig?